Monstera, Fensterblatt

Monstera deliciosa

Die Monstera hat sich zu einer der beliebtesten Zimmerpflanzen entwickelt. Hier erfährst du alles über die Pflege deiner Pflanze.

Blätter-Icon
Blätter herzförmig, grün, immergrün
Blüten-Icon
Blütenfarbe weiß
Blütezeit-Icon
Blütezeit September bis Oktober
Bodenart-Icon
Bodenart sandig, lehmig
Bodenfeuchte-Icon
Bodenfeuchte feucht bis mäßig trocken
Frucht-Icon
Frucht Beere, essbar
Giftigkeit-Icon
Giftigkeit teilweise
Licht-Icon
Licht absonnig bis schattig
Winterhart-Icon
Winterhart Nein
Wuchshöhe-Icon
Wuchshöhe bis zu 3 Meter
Wuchstyp-Icon
Wuchstyp Kletterpflanze

Herkunft

Ürsprünglich stammt die Monstera (auch Fensterblatt genannt) aus den tropischen Wäldern Amerikas. Die wohl bekannteste Art – die Monstera Deliciosa – ist nur eine der rund 50 Arten umfassenden Gattung. Das nördliche Verbreitungsgebiet reicht bis Mexiko während sie im Süden bis Guatemala, Honduras, Costa Rica und Panama vorzufinden ist.

Wuchs

Monsteras zeichnen sich durch einen aufrechten Wuchs aus. In ihren Heimatwäldern schlängelt sich die Pflanze an den mächtigen Bäumen des Urwalds empor. Mithilfe von Luftwurzeln verschaffen sich ältere Exemplate zusätzlichen Halt.

Blätter

Ihre herzförmigen Blätter können bis zu einem Meter groß werden und bilden ab einem gewissen Alter die für diese Art typischen Blatteinschneidungen. Beide Eigenschaften dienen in ihrer Heimat dazu, möglichst viel Licht im Dickicht des Urwalds aufnehmen zu können. Die ledrigen Blätter haben zunächst eine hellgrüße Farbe und werden mit der Zeit deutlich dunkler.

Monstera im Jungle
Monstera Blüte

Blüten

Ältere Monstera-Pflanzen können bei guter Pflege auch als Zimmerpflanze Blüten bilden. Diese haben eine zylindrische Kolbenform, welche von einem weißen Hochblatt umhüllt wird.

Standort & Substrat

Gegeben ihrer ursprünglichen Heimat im Urwald begnügt sich die Monstera auch mit wenig Licht (min. 500 Lux) und kann daher sogar an schattigen Standorten kultiviert werden. Jedoch wird das Wachstum damit deutlich verlangsamt und die Blätter bilden sich nicht sehr gut aus. Je heller der Standart, umso besser das Wachstum. Direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch zu vermeiden. Die Temperatur sollte nicht dauerhat unter 20 °C betragen.

Gießen

Regelmäßiges Giesen ist wichtig. Das Substrat sollte stets feucht gehalten werden, aber nicht nass. Staunässe verträgt die Pflanze überhaupt nicht. Regelmäßiges Befeuchten der Blätter mit einem Schwamm oder einer Sprühflasche, sodass sich kein Staub ansammeln kann, bekommt der Pflanze besonders gut.

Düngen

Für diese genügsame Pflanze reicht ein normaler Grünpflanzendünger aus, welcher in der Wachstumsperiode im Sommer etwa alle 14 Tage nach Herstellerangabe verarbreicht wird. Im Winter reicht die Düngung alle 4 Wochen aus.

Monstera als Zimmerpflanze
Monstera Deliciosa Variegata

Sonstiges

Die Luftwurzeln der Monstera sollte nicht abgeschnitten werden. Das Abschneiden kann die Pflanze nachhaltig schädigen. Wenn sie aus optischen Gründen stören ist es besser, diese in das Substrag umzuleiten.

Kürzen/Vermehren

Die schnellwachsende Monstera wächst einem leicht über den Kopf hinaus. Glücklicherweise lässt sie sich problemlos stark zurückschneiden. Aus den dabei anfallenden Triebspitzen können neue Pflanzen gezogen werden. Dafür wird der Steckling einfach in ein mit Wasser gefülltes Glas gestellt. Nach kurzer Zeit bildet der Ableger neue Wurzeln. Einfache Anleitung zum Kürzen und Vermehren

Krankheiten und Schädlinge

Nur selten wird das robuste Fensterblatt von Schildläusen, Spinnmilben oder anderen Krankheiten befallen. Viel häufiger ist zu ausgiebiges Gießen die Ursache für gelbe oder braune Blätter.

Sorten

Von einigen Monstera Arten existieren außerdem unterschiedliche Sorten. Zwei Sorten der bekannsten Art 'Monstera Deliciosa' sind beispielsweise 'Borsigiana' und 'Variegata'. Die Sorte 'Borsigiana' ist als Zimmerpflanze am weitesten verbreitet. Im Gegensatz zu anderen Sorten ist diese etwas weniger wuchsfreudig, was in Innenräumen von Vorteil ist. Besonders im Trend liegt außerdem die Sorte 'Variegata', welche panaschiert ist und somit weiße Muster auf ihren Blättern aufweist. Einzelne Blätter können bei optimalen Bedingungen sogar vollständig weiß ausfallen. Sie ist ebenfalls schwachwüchsig und damit gut für Innenräume geeignet, benötigt jedoch deutlich mehr Licht als die 'Borsigiana'.

Monstera im Garten
Es handelt sich bei allen obigen Verlinkungen um Affiliate-Links
Impressum / Datenschutzerklärung